Mitfahrbank für Bad Aibling

Mitfahrbankerl auch in Bad Aibling

Mitfahrbänke sind eine unkomplizierte Möglichkeit von A nach B zu kommen. Auch bei uns in Bad Aibling sollen Mitfahrbänke helfen, einen alternativen Baustein zu einem ÖPNV Mix aufzubauen.

Wie funktionieren Mitfahrbänke?

Vor allem im ländlichem Raum stellen Mitfahrbänke eine ökologisch sinnvolle Ergänzung der Mobilität dar. Die Bänke werden an strategisch günstigen Plätzen aufgestellt überall dort, wo Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht oder gar nicht hinkommen (z.B. Einkaufzentren am Ortsrand der Eingemeindungen, in der Nähe vom Friedhof etc.).
Die Bänke sind mit einer ausklappbaren Richtungstafel bestückt. Der Fahrgast kann die Richtung, in die er gerne mitgenommen werden möchte, ausklappen. Der Autofahrer weiß so gleich wohin die Reise gehen soll.

Funktionieren die Mitfahrbänke?

Mitfahrbänke gibt es bereits in mehreren Gemeinden auch im Landkreis Rosenheim. Aktuell wird das System in Irschenberg installiert. Die Mitfahrbänke haben eine große Chance auf Akzeptanz in der Bevölkerung, wenn Sie von Vereinen oder privaten Organisationen initiiert werden.
Entscheidend ist die Öffentlichkeitsarbeit. Da die Mitfahrbänke ein noch ungewöhnliches Konzept sind, ist es wichtig in den ersten Jahren laufend gute Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um die Idee zu verbreiten.

Mitfahrbänke für Bad Aibling

Der Nachbarschaftsring Bad Aibling ist derzeit Vorantreiber des Konzeptes. Wir unterstützen die Idee voll und ganz. Unsere Bürgermeisterkandidatin Martina Thalmayr hat in der Juli Sitzung des Stadtrates den Antrag zur Unterstützung und Umsetzung des Projektes des Nachbarschaftsringes eingebracht. Im Vorfeld wurden entsprechende Anfragen nicht behandelt und bereits im Vorfeld vom Bürgermeister ablehnend zur Seite gelegt. Nun muss sich der Stadtrat mit den Mitfahrbänken beschäftigen.

Verwandte Artikel